Donnerstag, 27. Juni 2013

Neuzugänge

  • Richard Adams, Maia
    Ich glaube, das ist eine Omnibusausgabe. Hoffe ich zumindest. Ich bin nämlich bei dem Versuch, die Einzelbände nach und nach zu kaufen, ganz schön durcheinandergekommen ...
  • Susan Cooper, The Boggart
  • Dies., The Boggart and the Monster
  • Paul Freeman, Die Legenden von Ophir 
  • Barbara Frischmuth, Amy oder Die Metamorphose
  • Neil Gaiman (Hg.), Unnatural Creatures
  • Jean Gyory (Hg.), Phantastisches Österreich
  • E.T.A. Hoffmann, Phantasiestücke in Callots Manier
  • Tanya Huff, Blood Price
  • Stephen King, Insomnia 
  • Siegfried Lenz, Gespräche mit Manès Sperber und Leszek Kolakowski 
  • C.S. Lewis, Über die Trauer
  • Fanny Morweiser, Indianer-Leo und andere Geschichten aus dem Wilden Westdeutschland
  • Harry Mulisch, Die Elemente. Kleiner Roman
  • Keith Roberts, Pavane (deutsche Übersetzung)
  • Alev Tekinay, Der weinende Granatapfel
  • John Twelve Hawks, The Dark River
    Der Typ ist mir mit seinem Verschwörungsgehabe ja eigentlich eher suspekt. Aber irgendwie musste ich das »Sechs Bücher für zwo Euro fuffzig«-Angebot des Antiquariats vollkriegen.
  • Evangeline Walton, Die vier Zweige des Mabinogi
    Langsam wird meine Sammlung von Hobbit-Presse-Schubern immer umfangreicher. Yay!

Kommentare:

gero hat gesagt…

Adams' "Maia" ist bei C.Bertelsmann im HC erschienen (und vermutlich hat es dann auch noch eine Buchclub-Ausgabe gegeben), während der Roman im TB afaik immer gesplittet wurde. Falls du eine HC-Ausgabe hast, stehen deine Chancen also gut. ;) (Lustig finde ich, dass dieser Tage gerade die englische OA von "Maia" bei mir eingetrudelt ist; das war der letzte von Adams' Fantasytiteln (im engeren Sinn), der mir im Original noch gefehlt hat - und der ist auch in der Version ganz schön dick ...)

"Pavane" hat mir damals sehr gut gefallen, während du mich mit Fanny Morweiser an einen weißen Fleck auf meiner Leselandkarte erinnert hast. Andererseits gibt's eh viel zu viele Bücher, die ich gerne noch hätte & lesen würde ... *seufz*

Was die Hobbit-Presse-Schuber angeht, bin ich ganz bei dir. Allerdings habe ich inzwischen auch einen, der so gar nicht mein Freund ist, denn der Schuber von Dahlov Ipcars "Der Ruf ins andere Land" gibt das beherbergte Buch um keinen Preis frei, egal, wie sehr ich ziehe und zerre. Und zu echter Gewalt mag ich noch nicht greifen, weil ich das Buch noch in einer anderen Ausgabe (und vor vielen Jahren auch schon gelesen) habe.

Aber Stichwort Walton: Hast du da die erste Auflage oder die zweite, revidierte Auflage? Ich habe mir damals gleich bei Erscheinen die erste Auflage (das sind zwei Bände in einem Schuber) gekauft, weil die Hobbit Presse mich ansonsten nicht gerade mit Titeln verwöhnt hat, die meinem Beuteschema entsprochen haben - und seit Erscheinen der zweiten Auflage (die dann - glaube ich - in einem Band war) frage ich mich, was denn da wohl revidiert wurde ... Aber die Walton ist generell schon eine interessante Autorin. Ich hoffe ja immer noch, dass Douglas Anderson in ihrem Nachlass veröffentlichungsfähige Versionen von Band II und III ihrer Theseus-Trilogie findet. Naja, vorerst bin ich mal gespannt auf "She Walks in Darkness" und irgendwann dann auf die restaurierte Fassung von "The Cross and the Sword" aka "Dark Runs the Road".

Anubis hat gesagt…

Ja, der Adams ist ein Bertelsmann-Hardcover. Dann kann ich die zwei oder drei gesplitteten Bände, die sich im Laufe der Zeit angesammelt haben, bei Gelegenheit aussortieren. :)

Fanny Morweiser ist eine Autorin, die ich sehr gerne mag, und ich könnte mir gut vorstellen, dass sie dir gefällt, falls du irgendwann mal Zeit für die Beseitigung weißer Flecken findest. ;)

Bei dem Walton-Schuber handelt es sich um zwei Bände ohne Hinweis im Impressum, dass es sich um eine revidierte Auflage handelt, also wird es die erste Auflage sein. Ich bin recht gespannt, da ich Evangeline Walton noch nicht gelesen habe. So bald werde ich allerdings (wie so oft) nicht dazu kommen ...

Foto-Disclaimer

Das Foto im Blog-Header wurde freundlicherweise von Sandra Rugina zur Verfügung gestellt. Es zeigt den Bâlea-See in den rumänischen Karpaten. Alle Rechte liegen bei der Autorin.